Geschichte

Das Hotel California am Kurfürstendamm wurde am 9. April 1984 von Bernhard C. Staudenmeir gegründet, der das Hotel auch heute noch zusammen mit Nikolai N. Staudenmeir betreibt. Bis 2008 war es ausschließlich am Kurfürstendamm 35 in einem historischen und heute unter Denkmalschutz stehenden Gebäude des deutschen Architekten Engelbert Seibertz ansässig. Dieses Gebäude wurde von Seibertz 1897 als Wohngebäude geplant, 1898 fertig gestellt und ist heute eines der wenigen, welches im Zweiten Weltkrieg nicht zerstört wurde.

Seit August 2008 erschließt sich der Hotelbetrieb auch auf das Nachbargebäude am Kurfürstendamm 34. Mit einer Bauzeit von knapp zwei Jahren entstand hier ein modernes Gebäude auf höchstem Niveau, geplant durch die Architekten Hülsmann und Mangold, welches durch seine edle Natursteinfassade ins Auge sticht. Durch die klar gegliederte Fassade aus dunklem Naturstein, abgesetzt durch bronzefarbene Aluminiumelemente, sowie geschossweise vorspringende Erker, schafft das Gebäude einen gelungenen Übergang zum denkmalgeschützten Nachbargebäude am Kurfürstendamm 35. 2009 erhielt das Gebäude eine besondere Auszeichnung im Rahmen des Architekturwettbewerbs „Architektur Berlin 09“ durch die Architektenkammer und die Stadt Berlin.

Ursprünglich als einfaches Hotel für junge Leute konzipiert, ist das California am Kurfürstendamm heute ein 4-Sterne-Hotel nach offizieller DEHOGA-Klassifizierung. Mit seinen 155 Zimmern und Suiten zieht es durch die einzigartige Verbindung von Historie und Design sowohl Geschäftsleute und Touristen aus aller Welt, als auch bekannte Persönlichkeiten in seinen Bann.

Seit dem 1. März 2010 ist das Hotel California Mitglied der WARWICK International Hotels.